SPD Ahrensburg

Sozial. Gerecht. Vor Ort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ahrensburg - Eine Stadt für alle! Die SPD will unsere schöne Stadt auch in den nächsten Jahren für Sie weiter entwickeln und gestalten und dadurch die Qualität der Stadt als Ort des Lebens, des Arbeitens und des Wirtschaftens weiter steigern. Wichtig ist uns dabei, dass Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und von ihrem Einkommen eine Heimat in Ahrensburg finden. Kinder, Familien, Alleinstehende und ältere Menschen - wir brauchen in vielen Bereichen ein Umsteuern, damit Ahrensburg "Eine Stadt für alle" wird.

Die Rahmenbedingungen dafür sind schwierig. Andererseits hat Ahrensburg durch seine Lage in der Metropolregion Hamburg und als Mittelzentrum auf der Achse zum aufstrebenden Ostseeraum überdurchschnittliche Entwicklungschancen. Diese wollen wir gemeinsam mit Ihnen nutzen. Informieren Sie sich über unser inhaltliches und personelle Angebot, kommen Sie zu unseren Veranstaltungen.

Jochen Proske,
Vorsitzender der SPD Ahrensburg

Allgemein

Bustour mit „von Pein & von Pein“ in Stormarn-Mitte

Mit Tobias von Pein in Büttenwarder

Die Bustour durch den Wahlkreis Stormarn Mitte startete um 10 Uhr am Ahrensurger Busbahnhof. Sie führte zu verschiedenen politischen Highligths in Stormarn.

Tobias von Pein zeigte u. A. Wirtschaftspolitik in der Praxis, entlang der großen Verkehrsachsen und in großen Gewerbegebieten Stormarns.

 

 

In Büttenwarder kam es zum Kontakt mit der hiesigen Landbevölkerung, insbesondere mit dem „Bauer Hector“ aus Gröhnwohld.

Tobias von Pein: „Unterwegs mit dem roten Bus auf große Rundfahrt durch Stormarn-Mitte. Vorbei an vielen interessanten Punkten im Wahlkreis, u.a. in Büttenwarder (Grönwohld) und beim Stormarnschen Dorfmuseum. Fahrgäste, Reiseleiter und Fahrer (von Pein & von Pein) sind bei bestem Wetter voll zufrieden.“

Veranstalter und Fahrer: von Pein & von Pein

Allgemein

Ralf Stegner und Tobias von Pein im „Roten“ Rathausfoyer

 

Gemeinsam für Schleswig-Holstein

Einladung zum Bürgergespräch angenommen!
Rund siebzig Ahrensburgerinnen und Ahrensburger waren der Einladung zum Bürgergespräch, trotz „Schietwetter“ gefolgt. Das Foyer glänzte im „SPD Rot“ und war bestens ausgeleuchtet. Nach einem Kurzfilm und Impulsrede von Ralf Stegner wurden, moderiert von Tobias von Pein, die unterschiedlichsten Fragen zur Landespolitik gestellt. Kitageld, Schulpolitik, Bildung als Schlüssel zur „Gerechten Gesellschaft“, zu diesen Themen konnte Ralf Stegner mit guten Argumenten für die SPD Schleswig-Holstein werben. Er zeigte die politischen Unterschiede zwischen SPD und CDU und forderte die Wählerinnen und Wähler auf, am 7.Mai SPD zu wählen.
Wer sagt, es gebe keine Unterschiede zwischen den großen Parteien, der solle lieber genauer hinschauen. Die Erststimme für Tobias von Pein, die Zweitstimme für die SPD, das sichert die gerechte Politik der letzten fünf Jahre auch für die Zukunft!

Moderation Tobias von Pein

Ralf Stegner in Action

Zum Umgang mit Wahlkampfauftritten türkischer Politiker, zu Wilders, Brexit, Trump und Co., auch zur Justiz wurden viele Fragen gestellt und Stegner bezog zu diesen Themen eindeutig Stellung. Auch Fragen zur Menschenrechtslage in der Türkei und der Fall Denniz Yücel wurden diskutiert.
Zum Abschluss gab es beim „Bierchen mit Ralf“ die Chance persönliches und Fragen an den Fraktionsvorsitzenden zu richten. Bei Schnittchen und Getränken wurde in lockerer Atmosphäre weiter diskutiert.

 

Allgemein

SPD Kinderspaß mit Falkenflitzer

 

 

 

Gute Laune bei Klein und Groß beim verkaufsoffenen Sonntag. Wir stehen für eine fortschrittliche Familienpolitik, Kita-Ausbau und Mitbestimmung von klein auf an. #wirmachendas

Die Kinder hatten richtig viel Spaß, unsere Aktionsfläche war zentral und deutlich als SPD-/Tobias von Pein-Veranstaltung zu erkennen, die Eltern waren für unseren Flyer „Gute Familienpolitik“ empfänglich und am späten Nachmittag war die ganze Innenstadt mit roten SPD-Ballons geflutet. Und medienwirksam: ahrensburg24.de/2017/03/06/verkaufsoffener-sonntag-in-ahrensburg-shoppen-bei-echter-fruehlingsluft/
 
 

 

Allgemein

Starke Partner für einen starken Norden! Olaf Scholz in Ahrensburg

Bild könnte enthalten: 7 Personen, Innenbereich

„Ich arbeite gerne mit Torsten Albig zusammen und ich wünsche mir, dass das auch am Ende des Jahres noch so ist,“ das sagte Olaf Scholz gestern Abend in Ahrensburg.

Nach einem halbstündigen Impulsvortrag beantwortete der Hamburger Bürgermeister eine Stunde lang die Fragen der zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger aus Ahrensburg, Ammersbek, Großhansdorf, u.a. Das Resümee des Abends in einem voll besetzten Saal 1 im Peter-Rantzau-Haus, von einem zufriedenen Tobias von Pein, MdL: „Es war eine sehr gelungene Veranstaltung“.


Schleswig-Holstein und Hamburg sind starke Partner für einen starken Norden. Und am 7. Mai können wir die Weichen dafür stellen, dass das so bleibt.
#wirmachendas

 

 

Allgemein

Im Gespräch mit den Nachbarn!

Olaf Scholz, stellvertretender SPD-Bundesvorsitzender und Erster Bürgermeister von Hamburg stellt sich daher Ihren Fragen und Anregungen.

Veranstaltungsort:                                                                                                                                        Peter-Rantzau-Haus
Manfred-Samusch-Straße 9
22926 Ahrensburg

Datum: Montag, 20.02.2017, 19:30 Uhr

Am 7. Mai ist Landtagswahl! Wir bemühen uns jeden Tag darum, das Leben unserer Bürger zu erleichtern, die Hamburg und Schleswig-Holstein als einheitlichen Lebensraum in ihrem Alltag und in ihrer Freizeit begreifen. Wir möchten mit Ihnen darüber sprechen, wie diese Kooperation in den nächsten Jahren noch besser werden kann.

Vor Ort bieten wir Snacks und Getränke für Selbstzahler an.

Über uns

Die SPD Schleswig-Holstein ist die Partei der sozialen Gerechtigkeit. Wir treten ein für Gerechtigkeit, Solidarität, Frieden und Freiheit – seit über 150 Jahren. Darauf können Sie sich verlassen.
„Die SPD Schleswig-Holstein ist etwas Besonderes: Sie ist links, dickschädelig und frei – sie lässt sich eben nicht verbiegen.“

 

Allgemein

Martin Schulz kommt nach Lübeck!

 

Wegen des großen Interesses kommt Martin Schulz nach Lübeck! Seien Sie dabei, wenn er über seine politischen Ideen und Ziele spricht.

Veranstaltungsort
Kulturwerft Gollan
Einsiedelstraße 6, 23554 Lübeck

Datum:  Sonntag, 19.02.2017                                                Zeit: 10:00 – 13:00 Uhr

Wer Martin Schulz am letzten Mittwoch in Ahrensburg verpasst hat, der kann ihn am kommenden Sonntag in Lübeck sehen und hören.

Die Stimmung im Land dreht sich. Die Menschen spüren, dass Martin Schulz genau richtig ist für diese Zeit. Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit. Und es ist Zeit für Martin Schulz.

Deswegen ist für uns klar: Martin Schulz soll Bundeskanzler werden! Kommen Sie vorbei!

Und dieses Mal geht es auch nur mit Anmeldung… bitte beachten!

Bitte melden Sie sich an.

 

 

 

Allgemein

Jetzt ist Schulz! Martin Schulz in Ahrensburg

Am Mittwoch, den 8. Februar kommt der desigierte Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz nach Ahrensburg und will sich dort interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorstellen. Die Veranstaltung findet statt um 18 Uhr im Alfred-Rust-Saal der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule (Wulfsdorfer Weg 71, 22926 Ahrensburg). Nach einer Vorstellung seiner Person möchte Martin Schulz direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Moderiert wird der Abend vom Ahrensburger Landtagsabgeordneten Tobias von Pein. Der Eintritt ist frei.

Martin Schulz

 

Ahrensburg/Allgemein

Gründung der AG Schwule und Lesben in der SPD Stormarn

Am kommenden Samstag, den 19.11.2016 wird in der SPD-Kreisgeschäftsstelle, Lübecker Str. 35 in Bad Oldeloe, um 14:00 Uhr die Arbeitsgemeinschaft Schwule und Lesben in der SPD Stormarn gegründet. Muss das in der heutigen Zeit wirklich noch sein? Leider ja! Es gibt in vielen Bereichen immer noch keine völlige Gleichstellung. Und die „Ehe für alle“ – die in dieser Legislaturperiode erneut wegen des Widerstandes von CDU/CSU nicht umgesetzt werden konnte – ist dabei nur ein bekannter Punkt. Eine herzliche Einladung an alle Interessierten!

Ahrensburg/Einladung/Tobias von Pein Für uns im Landtag/Veranstaltung

Landtagswahlprogramm jetzt diskutuieren

Am 27.10.2016 um 19:30 Uhr findet im Uns Huus die nächste Ortsvereinsversammlung statt. Es werden Delegierte für die Wahlkreiskonferenz für die Bundestagwahl im kommenden Herbst gewählt. Diese Wahlkreiskonferenz findet am Dienstag, den 01.11.2016 um 19:00 Uhr in Schwarzenbek statt. Dort wird die Direktkandidatin für unseren Wahlkreis 10 gewählt. Außerdem wollen wir den Entwurf des Landtagswahlprogramms diskutieren. Es lohnt sich also zu kommen…

Allgemein

Nina Scheer: SPD stimmt für Änderungen an CETA und parlamentarische Mitgestaltung

Zum Beschluss des SPD-Parteikonvents erklärt die Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, u.a. Berichterstatterin für Energie- und Umweltfragen in Freihandelsabkommen:

„Der heutige Konventbeschluss zeigt, an welchen Stellen die SPD mit CETA in der heute vorliegenden Form nicht einverstanden ist und Veränderungen durch eine Einbindung der Parlamente erwartet. Mitnichten bedeutet das heutige Ja zum Leitantrag des Parteivorstandes ein Ja zu CETA in der aktuellen Fassung, zumal der Leitantrag zuletzt noch wesentliche Veränderungen erfahren hat. Die SPD hat mit dem Konventbeschluss parteipolitische Gestaltungskraft und Veränderungswillen für werteorientiertes Handeln bewiesen, und dies bei hochkomplexen Fragen. So zeigt auch die gemeinsame Erklärung von Sigmar Gabriel und Chrystia Freeland, kanadische Handelsministerin, dass es heute um eine faire und nachhaltige Handelspolitik gehen muss. Darin ist eine deutliche Abkehr von der bisherigen Außenhandels- und Investitionsschutzpolitik zu sehen, wie sie unter anderen Mehrheitsverhältnissen mit Freihandelsabkommen als neoliberales Wirtschaftsmodell und Deregulierungsinstrument verfolgt wurde, von der aber auch CETA insbesondere durch die Sonderstellung des Investorenschutzes nach wie vor gekennzeichnet ist. Nun muss es darum gehen, die Errungenschaften des öffentlichen Diskurses als Weiterentwicklung von CETA umzusetzen, damit sich die verabschiedeten Kriterien nach Maßgabe einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Handelspolitik in CETA wiederfinden.

Klar ist zugleich, dass der Konvent-Beschluss einen tiefgreifenden Änderungsbedarf an dem aktuell vorliegenden Vertragsentwurf einfordert, so auch eine parlamentarische Mitgestaltung. Solange dies nicht gelingt, darf CETA nicht zur Anwendung kommen.“